Navigation
Malteser Rheine

Erfolgreicher Nachmittag zu einem ernsten Thema

Mitglieder des Malteser e.V. Rheine beschäftigen sich mit dem Thema Patentenverfügung und Vorsorgevollmacht.

30.11.2015
Immer häufiger werden die Helfer mit dem Thema "Patientenverfügung" im Rettungsdienst konfrontiert

Rheine. Ein ernstes und wichtiges Thema wurde am vergangenem Samstag bei dem Malteser Rheine ins Auge gefasst. So hörten die zehn Teilnehmer dem Vortrag von Herrn Thorsten Fenbers vom Caritas Rheine aufmerksam zu.

„Wir haben uns dieses Thema bewusst ausgesucht,“ so Stadtbeauftragter Holger Böse, „denn in einer immer älter werdenden Gesellschaft mit zunehmender Lebenserwartung kommt das Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten auch im Ehrenamt in den Bereichen Rettungsdienst, Sanitäts- oder Katastrophenschutz immer häufiger auf uns zu.“

„Unseren Helfern ist es wichtig zum einen die Unterschiede zwischen einer Patentenverfügung und einer Vorsorgevollmacht zu kennen. Und zum andern die Bedeutungen solcher Verfügungen und Vollmachten einordnen zu können.“

„Gleichzeitig möchten wir das Bewusstsein in der eigenen Helferschafft für das Thema schaffen, denn auch in jungen Jahren kann man in eine unfreiwillige Situation kommen, wo dieses Thema einmal eine entscheidende Rolle spielen kann.“

Die Malteser in Rheine bedanken sich bei Herrn Fenbers vom Caritas Verband Rheine für seinen Gastvortrag und die anschließende Beantwortung unser Fragen.


Weitere Informationen


Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE02 3706 0120 1201 2148 03  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7